!
Informationen für Passagiere von annullierten Flügen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Weitere Details
Anspruchsregeln

Anspruchsregeln

Achtung! Die Beschwerde (Claim) muss vom Antragsteller persönlich oder von seinem gesetzlichen Vertreter unterschrieben werden, ansonsten ist der Antrag nicht zu prüfen.

Im Falle von Ansprüchen auf die Arbeit von Ural Airlines sowie zum Ausgleich von Unannehmlichkeiten (Schäden) müssen Sie einen Anspruch gemäß den Anforderungen des russischen Rechts einreichen.

Das Recht, Ansprüche gegen den Beförderer geltend zu machen, hat eine natürliche Person (Kunde / Passagier), eine juristische Person und Personen, die die Interessen von natürlichen oder juristischen Personen in der gesetzlich vorgeschriebenen Weise vertreten.

Das Verfahren für die Einreichung eines Anspruchs.

Eine Klage gegen einen Beförderer während des Inlandsflugverkehrs kann innerhalb von sechs Monaten erhoben werden.

Der angegebene Zeitraum berechnet sich wie folgt:

  • für Schäden im Falle von Mangel oder Beschädigung (Verderb) des Gepäcks sowie bei verspäteter Zustellung - ab dem Tag nach dem Tag der Gepäckausgabe
  • für Schäden in allen anderen Fällen - ab dem Tag des Ereignisses, das als Grundlage für die Vorlage des Anspruchs diente

Für internationale Transporte in folgenden Zeiträumen:

  • im Falle einer Beschädigung des Gepäcks - innerhalb von 7 Kalendertagen ab dem Datum des Eingangs des Gepäcks;
  • bei verspäteter Gepäckzustellung - innerhalb von 21 Kalendertagen ab dem Datum der Gepäckausgabe an den Passagier oder an die Person, die berechtigt ist, das Gepäck zu erhalten;
  • bei Gepäckverlust - innerhalb von 18 Monaten ab dem Tag der Ankunft des Flugzeugs am Bestimmungsort oder ab dem Tag, an dem es ankommen sollte, oder ab dem Tag der Beendigung des Lufttransports.

Gepäck gilt als verloren, wenn es bei der Suche nicht innerhalb von 21 Kalendertagen ab dem Tag gefunden wird, der auf den Tag folgt, an dem es am Bestimmungsort ankommen sollte.

In allen anderen Fällen - innerhalb von 2 (zwei) Jahren ab dem im Beförderungsvertrag angegebenen Datum des Abschlusses des Luftbeförderungsvertrags.

Ansprüche akzeptiert:
schriftlich mit den Originalen (falls vorhanden) oder ordnungsgemäß beglaubigten Kopien von Dokumenten, aus denen hervorgeht: Abschluss eines Luftverkehrsabkommens (Ticket), Schadensfakten (PIR), Schadenshöhe (Steuerdokumente).

Reklamationen werden an den Generaldirektor von OJSC Ural Airlines gerichtet und an die Postanschrift 620025, Gebiet Swerdlowsk, geschickt. Ekaterinburg, per. Morgen 1 g.

Achtung! Ansprüche von Passagieren, die per Telefon eingehen, mündlich eingereicht oder in Form von Nachrichten auf der Website hinterlassen wurden, gelten nicht als gemäß den Anforderungen für den Anspruch eingereicht und werden nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Weise berücksichtigt.

Der Antrag muss Folgendes enthalten:

  • Name der Fluggesellschaft (JSC Ural Airlines OJSC), bei der ein Anspruch geltend gemacht wird;
  • Name des Antragstellers und seine Anschrift oder Name des Vertreters und seine Anschrift, wenn der Antrag vom Vertreter eingereicht wird;
  • Umstände des Vorfalls, die die Grundlage für die Darstellung des Anspruchs sind;
  • Bewerberanforderungen;
  • Forderungsbetrag und dessen angemessene Berechnung;
  • Bankverbindung für die Überweisung der Rückerstattung von Geldern (wenn es vorzuziehen ist, Geld in bargeldloser Form zu erhalten);
  • TIN einer Person zur Überweisung einer Geldrückerstattung (wenn es vorzuziehen ist, Geld in bargeldloser Form zu erhalten)
  • Liste der der Bewerbung beigefügten Unterlagen.

Auf den Anspruch ist (je nach Art des Anspruchs) Folgendes anzuwenden:

  • Bei der Verwendung eines elektronischen Tickets müssen folgende Angaben gemacht werden: Ticketnummer (falls bekannt), Flugnummer und Flugdatum, Nachname des Passagiers, Dokumentnummer (Reisepass). Bei Verwendung eines Papiertickets - das Original (Flug- und / oder Passagiercoupon);
  • Quittung für Übergepäck (falls mitgeführt);
  • Erhalt verschiedener Gebühren (falls ausgestellt);
  • Abreißbare Gepäckanhänger;
  • Störungsmeldung (PIR) für den Gepäcktransport, die von einem Passagier von einem Beförderer oder einem Servicevertreter unmittelbar nach Feststellung einer Störung erstellt wird, bevor ein Passagier den Bereich der Gepäckausgabe verlässt;
  • Originale von Dokumenten, aus denen hervorgeht, dass der Passagier Schaden genommen hat (Schecks, Zahlungsbelege usw.), müssen ordnungsgemäß ausgefertigt und in beglaubigter Abschrift vorliegen.
  • Wenn sich Ihre Forderung auf eine Entschädigung für nicht in Anspruch genommene Urlaubszeit bezieht, muss der Forderung Folgendes beigefügt werden: Vertrag über den Verkauf eines touristischen Produkts; Reisegutschein oder Reservierungsblatt; Dokumente, die die Zahlung der Tour bestätigen; Bescheinigung über die Kosten eines Tages im Hotel.